Willkommen

bei der mobilen Physiotherapie für Hunde, Katzen und andere Kleintiere

Schwerpunkte:

– Schmerzbehandlung
– Rehabilitation vor und nach
  chirurgischen Maßnahmen
– Neurologische
  Ausfallerscheinung
– u.v.m.

Mein Arbeitsprinzip:
Hilfe zur Selbsthilfe!

Mit Hilfe Ihres Tierarztes möchte ich Ihnen eine Übersicht über den physiotherapeutischen Zustandes Ihres Lieblings geben. Bei Bedarf werde ich Ihnen Ersthilfemaßnahmen aufzeigen, die Sie zur kompetenten medizinischen Erstversorgung sowie Prävention befähigen soll.

WICHTIG: EINE TIERÄRZTLICHE BEFUNDUNG IST UNERLÄSSLICH!

Tel.: 0176 / 444 088 26

Hier entstehen demnächst ein Artikel zu den folgenden Erkrankungen:

Wirbelsäulenerkrankungen

Spondylosen

Spondylosen sind knöcherne Zubildungen, sogenannte Spangen an den einzelnen Wirbelkörpern. Diese können zu Mobilitätseinschränkungen bis hin zur Versteifung der Wirbelsäule führen.

Stadien und Auswirkung:

Sondylose Grad I:

Spondylose Grad II

Spondylose Grad III

Ursachen:

Bandscheibenvorfall

Bei dauerhafter falscher oder zu starker Belastung und altersbedingtem Verschleiß kommt es zur Minderung der Elastizität und zu kleinen Einrissen im äußeren Faserring.

Bei einem Bandscheibenvorfall bricht ein Teil des Gallertkerns der Bandscheibe durch ihren Faserring.

Je nach Vorfallrichtung werden dabei verschiedene Areale im Mitleidenschaft gezogen. Im ungünstigsten Fall dringt die Masse dabei in den Wirbelkanal ein und drückt dabei auf direkt auf die Nervenwurzel. Hierbei kommt es zu neurologischen Ausfallerscheinungen bis hin zu Lähmung.

Prognose:

Behandlung:

Keilwirbel

Wie der Name bereits verrät, weicht die normale Form des Wirbelkörpers von einem rechteckigen Querschnitt ab.

Die eher trapetsartige Form begünstigt einen Bandscheibenvorfall.

Behandlung: siehe Bandscheibenvorfall

Cauda Equina

Gelenkerkrankungen

HD (Hüftdysplasie)

ED (Ellbogendysplasie)

Kreuzbandriss

Patellaluxation

Arthrose

Tierphysiotherapie

Hausbesuch